Reginas Tagebuch
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   
   Mama
   
   

http://myblog.de/ziegenbalg1

Gratis bloggen bei
myblog.de





2. Tag

Erst einmal Tschuldigung für das durcheinander der bilder gestern, hatte mal auf zwischenspeiern gedrückt und das ging dann im nachhinein auf die schnelle nicht zu sortieren, also ihr müsst euch die passenden Bilder zu die Texte suchen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück und Zimmer räumen, ging es auf den Weg nach Brandenburg. Noch regnete es am Anfang nicht, so dass ich die Regenkleidung noch verstaut lassen konnte. Über teilweise alte Pflasterstraßen führte uns der Weg durch schöne Natur, glaub habe auch mal ein Granich gehört und gesehen, war aber zu weit weg.
In einem kleinen Ort entdeckten wir in einem Garten diesen tollen Baum



Nach dem es um die Mittagszeit gut anfing zu regnen, entschlossen wir einen Abzweig zu nehmen und uns in einem kleinen Gasthof uns ein Kaffee zu holen und uns erst einmal trocknen zu lassen. Ich entdeckte leckere Soljanka auf der Speisekarte und bestellte sie mir. Unser heutiger Mitfahrer, ein Freund von Reinhard und Doris, den sie auf ihrer großen Radtour trafen, erzählte uns lauter tolle Geschichten von seiner Radtour.



Nach dieser Pause hat es aufgehört zu regnen und wir machten uns wieder auf den Weg nach Brandenburg an der Havel. Dort empfing uns Reinhard, der das Auto beim Gasthaus umgedreht war, um das Auto vorzufahren. (ist ein wenig schwierig, da unser Teamleiter kurzfristig absagen musste, und die zwei (Roland und Doris) die Sache mit dem Begleitfahrzeug übernommen haben. Sie wollen aber nicht ganz aufs radeln verzichten, so dass immer überlegt werden muss, wie es gemacht wird. Aber die zwei machen das ganz toll. In Brandenburg haben wir dann eine größere Pause eingelegt beim alten Rathaus.



Wir setzten uns zu Lorilo (wird der so geschrieben?) der da auf einer Bank saß. Ich glaube das Bild ist auf der Pink Ribbon seite drin. Frisch gestärkt machten wir uns auf die restlichen 8 km. Über die Havel hinweg, wo ich doch ein wenig Sehnsucht nach mein Kajak bekam. Kurz vor Plaue, wo wir heut übernachten, fuhren wir an einer langen Mauer entlang, tolle Graffitti waren da drauf gesprüht.
Ja und nun sind wir hier. Wir übernachten hier im Hinterhof vom alten Schloß Plaue, ich habe ein schönes kleines Zimmer, hatte auch schon Schloßkaterbesuch hier drin, der unbedingt in mein Zimmer wollte :-)



Beim Kaffeetrinken unten an der Havel kamen wir ins Gespräch mit einem einheimischen, mit dem wir uns sehr nett unterhielten.
Ja dass ist natürlich eine ganz kurze Fassung, vielleicht finde ich daheim die Zeit, es auszuarbeiten.
Ich werde mich nun Bettgehfertig machen. Ach ja es waren heute ca 40 km mit trockenem und regnerischen Wetter, schöner Natur, netten Leuten und einem sehr netten Begleiter. Mir gehts soweit gut!
15.9.13 22:29
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung